Deutschordenskirche

Die Kirche zur heiligen Elisabeth ist eine römisch-katholische Klosterkirche und befindet sich am Sitz des Hochmeisters des Deutschen Ordens. Das einzige das an die Vorgängerkirche erinnert ist der Kirchturm aus dem 13. Jahrhundert.

1395 wurde das neu errichtete Langhaus neu geweiht und unter das Patrozinium der Ordenspatronin der heiligen Elisabeth von Thüringen gestellt.

Der Flügelaltar wurde 1520 in der Stadt Mechelen (Belgien) für die Danziger Marienkirche geschaffen und fand 1864 seinen Weg nach Wien. Das Hochaltarbild wurde 1667 von Tobias Pock gemalt. Pock schuf gemeinsam mit seinem Bruder auch den Hochaltar der Domkirche St. Stephan zu Wien. Das Hochaltarbild in der Deutschordenskirche zeigt die Ordenspatrone: die thronende Maria mit dem Jesuskind und die Heiligen Elisabeth, Georg und Helena.

360° Ansicht in der Osterfastenzeit 2021, deshalb der verhüllte Altar.

weitere Ansichten unten ⇓
Loading…

360° Ansicht unmittelbar nach der Osterfastenzeit 2021, im Blumenschmuck.

weitere Ansichten oben ⇑
Loading…

Deutschordenskirche in Wien
Singerstraße 7
1010 Wien

Telefon: +43 1 512 10 65 151

E-Mail: deutschordenskirche@deutscher-orden.at
Website: www.deutscher-orden.at


 695F+28 Vienna 

Am einfachsten erreicht man die Schatzkammer mit öffentlichen Verkehrsmitteln und zwar der U-Bahn, U1 oder U3 Station Stephansplatz.